Fußball - die Leidenschaft

Stockerau gegen Tottenham Stockerau gegen Tottenham (0:1) - Grzegorz Waliczek, Josef Mazura, Walter Binder, Michael Keller, Peter Pospisil, Josef Marko (hinten, v.l.); Andreas Wacek, Marek Ostrowski, Peter Zajicek, Michael Wenzel, Ewald Jenisch (vorne, v.l.) (Bild: Votava)

 

Schon in jungen Jahren war ich vom Fußballspiel begeistert, das wettkampfmäßige Fußballspiel folgte jedoch erst mit dem Eintritt in das Gymnasium im Jahr 1978. Die kontinuierliche Freude am Spiel brachte mich dann als 14-Jährigen im Jahr 1984 relativ spät zum Traditionsverein FK AUSTRIA WIEN. Mit den hervorragenden Spielern wie u.a. Ernst Mader, Ernst Ogris sowie Gerald Glatzmayer (†) konnten wir die österreichischen Meistertitel im U16- sowie U21-Bewerb feiern. Als besondere Gegenspieler dieser Zeit möchte ich u.a. an dieser Stelle Andreas Heraf, Andreas Herzog, Peter Schöttel sowie Thomas Janeschitz und Christian Stumpf erwähnen.

 

Der sportliche Höhepunkt folgte im Jahr 1991. Als Spieler des SV SPARKASSE STOCKERAU gewannen wir unter dem Trainer Willy Kreuz gegen RAPID WIEN verdient mit 2:1 den österreichischen Fußball-Cup. Die damalige Aufstellung lautete: Peter Zajicek – Michael Keller – Josef Mazura, Michael Wenzel – Andreas Wacek, Walter Binder, Peter Pospisil, Marek Ostrowski, Rudolf Weinhofer – Alfred Augustin, Josef Marko (90. Roman Wiktora). Die Krönung folgte im Herbst 1991: Mit einer objektiven großartigen Leistung schafften wir im Europacup der Cupsieger wohl nicht die große Sensation, doch die zweimalige knappe 0:1-Niederlage gegen die TOTTENHAM HOTSPURS wird in ewiger Erinnerung bleiben. Als besondere Gegenspieler möchte ich die zwei damaligen Nationalspieler Gary Lineker (England) sowie Gordon Durie (Schottland) erwähnen. In positiver Erinnerung bleibt mir ebenso die zweimalige Teilnahme beim traditionellen Hallenturnier 1990/1991 sowie 1991/1992 in der Wiener Stadthalle (2 x 4. Platz). Die weiteren sportlichen Stationen von 1995-1999: First Vienna GC 1894, SC St. Pölten (beide 2. Bundesliga) sowie 1. Wr. Neustädter SC und SR Donaufeld (beide Regionalliga). Einen besonderen Dank für ihre „Geduld und Unterstützung“ an meine Trainer (chronologische Reihenfolge): u.a. Friedrich Felner, Johann Zehetner, Rudolf Flögel, Willy Kreuz, Peter Barthold, Rudolf Eggenberger, Hubert Baumgartner, Hans Horvath, Helmut Senekowitsch (†) sowie Johann Astl.

 

Obwohl mir bis heute der Fußball sehr nahe steht, habe ich im Bereich der Trainerausbildung “nur” die Ausbildung für den Nachwuchs sowie für die 2. Landesliga absolviert. Eine besondere Erfahrung brachte in diesem Zusammenhang jedoch das Jahr 1990, als ich gemeinsam mit den Brüdern Johannes und Manfred Uhlig ein Nachwuchsprojekt der Wiener Austria mit Wiener Volksschulen unter der Leitung von Branko Elsner durchführen durfte.

 

In Summe eine sehr interessante und wertvolle Zeit, konnte ich doch in dieser Lebensphase auch weitere Persönlichkeiten des österreichischen Fußballs, u.a. Herbert Prohaska, Robert Sara, Erich Obermayer, Toni Polster, Istvan Magyar sowie Hans Krankl, Andreas Herzog, Andreas Heraf, Peter Schöttel sowie Thomas Janeschitz und Paul Gludowatz kennen und schätzen lernen.